Damen 1: Platz 2 beim Saisonvorbereitungs-turnier in Hochheim

Die Damen 1 des SC Königstein (SCK) nahm am alljährlichen Saisonvorbereitungsturnier in Hochheim am 10. Sept. 2017 teil. Das mit 12 Teams gut besetzte Turnier wird traditionell von den Gastgebern und den angereisten Teams als letzter Prüfstein vor dem Saisonstart in die neue Spielzeit genutzt.

Die Vorrunde wurde in Dreier-Gruppen auf 2 Sätze gespielt. Im ersten Spiel trafen die Königsteinerinnen auf das Team aus Brandoberndorf; eine klare Sache, denn mit 25:15 und 25:13 machten die SCK-Mädels schnell klar, dass sich die Vorbereitungsphase gelohnt hatte. Auch im zweiten Spiel gegen Gastgeber Hochheim spielte der SCK sehr variabel. Angriffe von allen Positionen und tolle Abwehraktionen führten erneut zum Erfolg: 25:17 und 25:13.

Damit ging es nun als Gruppenerster in die Runde der besten vier Teams. Und auch im Halbfinale gegen Arheiligen waren die SCklerinnen kaum zu bremsen; der erste Satz wurde klar mit 25:14 klar gewonnen. Weniger klar, aber dennoch wegen einer tollen Teamleistung verdient, war dann das 27:25 im zweiten Satz. --- FINALE !!! --- Die SCKlerinnen freuten sich mächtig.

Im Endspiel trafen die SCK-Damen dann auf das starke Team aus Stadecken-Elsheim und mussten sich dann trotz erneut starker Leistung mit 21:25 und 19:25 geschlagen geben. Das war zwar schade, aber kein Grund sich zu ärgern. Denn das Turnier hat deutlich gezeigt, dass die intensive Vorbereitungsphase sich sehr gelohnt hat. Und dabei hat das neu formierte Team aus Königstein es in den letzten 6 Monaten nicht „nur“ geschafft gemeinsam äußerst ansprechenden Volleyball zu spielen; denn auch Zusammenhalt und Teamgeist haben sich prächtig entwickelt. Tolle Voraussetzungen also für den Start in eine sicherlich spannende Volleyballsaison.

 

Für den SCK waren Aliena, Anna, Antonia, Isabelle, Johanna, Nele, Nina, Taschi, Toni und Vero am Start; Trainer: Holger Strömmer --- Das Foto zeigt das erfolgreiche Team

Damen 1 mit Sieg und Niederlage beim ersten Heimspiel

Am 17. Sept. 2017 fand das erste Heimspiel der Damen 1 vom SC Königstein (SCK) in der Volleyball-Bezirksliga Ost statt; Gäste waren die TSG Nordwest Frankfurt sowie die FTG Frankfurt.

Von Anfang an machten die SCK-Damen gegen Nordwest Frankfurt deutlich, dass sie ihr erstes Saisonspiel unbedingt gewinnen wollten. Unterstützt durch eine tolle Fankulisse ging der erste Satz dann auch mit 25:20 direkt an die Gastgeberinnen, die durch genaue Zuspiele von Johanna Hauck im Angriff immer wieder gut in Szene gesetzt wurden. Satz 2 endete sogar mit einem 25:18 noch deutlicher. Nordwest Frankfurt erwischte im dritten Satz aber klar den besseren Start und lag meistens in Führung; die Punktetafel zeigte zwischenzeitlich 19:13 und 22:15 für die Gäste als die Königsteinerinnen aber nochmals richtig Gas gaben, unterstützt durch wuchtige Sprungaufschläge von Aliena Klinke.  Am Ende stand es 25:23 für Königstein und die ersten drei Tabellenpunkte der Saison waren verdient eingefahren.

Die Königsteinerinnen hatten sich auch für ihr 2. Spiel Einiges vorgenommen, auch wenn schon beim Einspielen deutlich wurde, dass die FTG ein sehr starker Gegner ist. Mit einigen Umstellungen ging es an den Start: Natascha Böttger wechselte von der Liberaposition ins Zuspiel und Victoria Martin übernahm die frei gewordene Liberaposition. Von Anfang an gab es unzählige lange und sehenswerte Ballwechsel zu bestaunen; beide Teams schenkten sich nichts und boten Bezirksligavolleyball auf tollem Niveau. Nach spannenden  22 Minuten war es dann auch geschafft; der SCK hatte den 1. Satz mit 25:20 gewonnen. Leider konnten die Gastgeber in den Sätzen 2 bis 4 nicht mehr an diesen Erfolg anknüpfen und die Konzentration auf den Ball hoch halten. Die folgenden Sätze gingen zunehmend deutlich mit 21:25, 17:25 und 13:25 an die Gäste.

Dennoch waren der SCK-Vorsitzende Klaus Herrmann und SCK-Trainer Holger Strömmer mit der Leistung des Teams zufrieden. Vor allem die Flexibilität und Variabilität des jungen Teams sind hervorzuheben. Wenn man am ersten Spieltag der Saison ruhigen Gewissens 11 verschiedene Spielerinnen einsetzen kann, ohne dass es zu Problemen im Spiel kommt, so zeigt das, wie breit der Kader mittlerweile aufgestellt ist. Dieses Team wird dem SCK und seinen Fans sicher noch viel Freude bereiten.

 

 

Es spielten: Joelle B. --- Taschi B. --- Lou H. --- Jojo H. --- Vero H. --- Aliena K. --- Isi L. --- Victoria M. --- Anna R. --- Nina R. --- Toni T. --- --- Trainer: Holger Strömmer

Erfolgreich beim Regental-Cup!

Der SC Königstein (SCK) nahm gleich mit mehreren Mädchen- und Damenmannschaften am 24. Netto-Regentalcup im bayerischen Regenstauf am 17. und 18. Juni 2017 teil. Das Turnier ist das größte europäische Jugend-Volleyball-Freiluftturnier. Gespielt wurde in verschiedenen Altersklassen. In der Altersklasse der unter 18-Jährigen (Wettkampfklasse 2) traten 19 Teams an; eines hiervon bestand aus 6 jüngeren Spielerinnen der neu formierten Damen 1 des SCK sowie zwei Perspektivspielerinnen aus der Damen 2 bzw. der Jugendgrundklasse.

Die Vorrunde wurde auf 2 Gewinnsätze mit jeweils 15 Punkten gespielt. Im ersten Spiel trafen die Königsteinerinnen auf den VfK Südwest Berlin 1; das Spiel ging klar in 2 Sätzen mit insgesamt 30:20 Punkten an den SCK. Noch klarer verlief das 2. Spiel; 30:10 gegen die SpVgg Greuther Fürth. Auch das 3. Spiel gegen Gastgeber Regenstauf konnte der SCK mit 30:16 Punkten erfreulich klar für sich entscheiden. Nachdem dann auch das 4. Vorrundenspiel gegen Tusli Berlin mit 30:19 Punkten gewonnen wurde, standen die Königsteinerinnen souverän als Sieger ihrer Vorrundengruppe mit 8:0 Sätzen und 120:65 Punkten fest.

Auch die anschließende Zwischenrunde begann zunächst mit einem klaren Erfolg (30:17 gegen SpVgg Hainsacker), bevor die jungen SCK-Damen dann (erstmals) auf den späteren Turniersieger TSV Obergünzburg trafen. In diesem letzten Spiel des 1. Turniertages musste der SCK der Hitze und dem Spielmodus Tribut  zollen und verlor recht deutlich mit 0:2 Sätzen und 15:30 Punkten. Damit beendete das SCK-Team den ersten Turniertag mit Platz 2 seiner Gruppe; das bedeutete, dass man am nächsten Tag in der Runde der besten vier Turnierteams antrat. Entsprechend groß war natürlich die Freude am ersten Abend.

Im Halbfinale traf der SCK dann als Zweitplatzierter der Zwischenrunde auf den Sieger der anderen Zwischenrunde, das starke tschechische Team Sokol Hradiste. Das Team war vielen SCKlerinnen auch noch aus den letzten Jahren bekannt, bei denen wohl meist die Tschechinnen als Sieger vom Platz gingen. Die Gegner kamen auch deutlich besser ins Spiel und konnten den 1. Satz gleich mit 8:15 für sich entscheiden. Durch tollen Einsatz, sehenswerte Abwehraktionen von Taschi und Vic, clevere Angriffe von Nina, Antonia, Lina und Louisa kämpfte der SCK sich aber zurück ins Spiel. Der Gewinn des 2. Satzes war der verdiente Zwischenerfolg, so dass der Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Und hier gelang es den SCK Mädels sich sogar nochmals zu steigern: Auch Satz 3 gewonnen – FINALE!!! Die SCKlerinnen lagen sich in den Armen und freuten sich mächtig.

Zwar hatten sich die SCK-Mädels dann auch für das Endspiel Einiges vorgenommen, der aber noch aus der Zwischenrunde bekannte Gegner TSV Obergünzburg setzte den SCK jedoch mit starken Aufschlägen und bärenstarken Angriffen sehr unter Druck. Hinzu kam, dass zunächst Lina und dann auch noch Nina verletzungsbedingt nicht weiterspielen konnten. Celina und Emilia übernahmen ihre Positionen und machten das auch beide wirklich gut, letztlich gewann der TSV Obergünzburg aber verdient in zwei Sätzen und stand damit als Turniersieger fest.

Ärgern über Platz 2? Keineswegs, denn das starke und ausgesprochen sympathische Team aus Obergünzburg hatte wirklich verdient gewonnen. Und für einen 2. Platz bei einem so stark besetzten Turnier muss man sich ja wirklich nicht schämen. Daher waren Team und Trainer mit der Leistung und dem Ergebnis mehr als zufrieden. Verdienter Lohn für das intensive Training der vergangenen Wochen.

 

Für den SCK waren Antonia, Celina, Emilia, Lina, Louisa, Nina, Taschi und Vic am Start; das Coaching hatte Holger, der Trainer unserer D1, übernommen. Das Foto zeigt das erfolgreiche Team mit dem Pokal.

Toller Besuch bei den Damen 1!

Am 10. Juni 2017 fand ein ganz besonderes Training der Damen 1 des SCK Königstein statt. Um nämlich gezielt Zuspiel und Angriff weiter zu verbessern, hatte das Team von Trainer Holger Strömmer Lea Willius eingeladen. Lea ist Zuspielerin beim VC Wiesbaden II und hat damit gerade eine ausgesprochen erfolgreiche Saison in der 3. Bundesliga hinter sich.

Natürlich waren die Königsteinerinnen sehr gespannt und wollten richtig viel von Lea lernen. Und ihre Erwartungen wurden auch voll erfüllt, denn Lea war engagiert dabei und hatte prima Tipps parat. Dabei kam natürlich auch der Spaß nicht zu kurz. Und so rundete ein gemeinsames Abschlussspiel mit tollen Ballwechseln das Training ab. Das Training endete mit einem ganz herzlichen Dank des Teams an Lea. Der Tag hatte nicht „nur“ allen toll gefallen, sondern auch das Ziel, Zuspiel und Angriff weiter zu verbessern, wurde voll erreicht. Auch Lea war sichtlich zufrieden mit dem Tag und zeigte sich recht beeindruckt vom Königsteiner-Team.

Als Erinnerung an das rundum gelungene Event gab es natürlich noch ein gemeinsames Foto.

 

 Starker Auftritt der Königsteiner Volleyballerinnen

Hervorragenden Volleyball bekamen die Zuschauer am Wochenende in der Sporthalle der St. Angela-Schule geboten. Die erste Mannschaft des SC Königstein hatte mit TuS Kriftel den Tabellennachbarn zu Gast. Im zweiten Spiel des Tages ging es dann gegen den Tabellenzweiten aus Bad Soden ans Netz. Nach dem eher glücklosen Auftreten am letzten Spieltag, an dem man den Ausfall von immerhin 5 Leistungsträgerinnen verkraften musste, hatten sich die Königsteiner Spielerinnen um Trainer Holger Strömmer einiges gegen Kriftel vorgenommen. Vor allem sollte richtig Spaß am Volleyball gelebt werden. Da die etatmäßige Stellerin Lara Klinke krankheitsbedingt nicht auflaufen konnte, lag diesmal die Verantwortung für die Spielgestaltung in Händen von Johanna Haug. Um es gleich vorweg zu nehmen: Sie machte ihre Sache mit viel Ruhe und Übersicht, gerade so, als hätte sie schon immer diese verantwortungsvolle Position ausgefüllt. Konzentrierte Angriffe, vor allem aber das druckvolle Aufschlagspiel, Akzente konnten vor allem Alisa Häring und Aliena Klinke setzen, setzte Kriftel im ersten Satz gehörig zu. Als beim Stand von 19:21 Seraphine Tiedke an den Aufschlag kam, hatte Kriftel kein Gegenmittel mehr zur Verfügung und musste den Satz mit 19:25 abgeben. Der 2. Satz ging für Königstein schleppend los. Bis zum 7 : 15 konnte kein Aufschlag in einen Punkt verwandelt werden. Erst Alisa Häring brachte das Team wieder auf Kurs (11:16). Die jetzt wieder aggressiver spielenden SCK-Mädels starteten eine Aufholjagd, die erst beim Stand von 23:21 abrupt endete. Kriftel fing sich und rettete sich ins Ziel (23:25 für Kriftel). Dieses unschöne Satzende führte aber nicht zu Frustration, sondern motivierte die Königsteinerinnen bis in die Haarspitzen. Seraphine und Alisa machten wieder richtig Druck im Aufschlag und Louisa Kunz versenkte einfach jeden ihrer Angriffe im gegnerischen Feld. Mehr als 13 Punkte konnte sich Kriftel nicht erspielen (25:13). Den letzten Satz konnte Kriftel ausgeglichener gestalten, doch die sehr selbstbewusst angreifenden Königsteinerinnen wollten unbedingt alle drei Punkte aus diesem Spiel behalten. Indiz für diese Einstellung: Antonia Thiedmann, die im vierten Satz noch gar nicht gespielt hatte, wurde eigens für den Matchball eingewechselt, zum Aufschlag geschickt und machte nervenstark den Punkt zum 25:20. Satz und Sieg für den SCK!

 

Im Spiel gegen die sehr stark eingeschätzten Sodenerinnen wollte man unbedingt an die gute Vorstellung aus dem ersten Spiel anknüpfen. Und das gelang, obwohl jetzt Johanna Haug nicht mehr zur Verfügung stand; denn nun wechselte Natascha Böttger von der Libera-Position zum Zuspiel und Antonia Thiedmann übernahm ihre Rolle der Libera. Soden startete erwartungsgemäß mit bärenstarken Aufschlägen, mit denen die Königsteiner Annahme zunächst wenig anfangen konnte. So ging der Satz nach relativ kurzer Gegenwehr mit 15:25 an Soden. Im zweiten Durchgang zeigten sich die SCK-Mädels schon deutlich verbessert, führten sogar bis zur Satzmitte, doch dann wendete sich das Spielglück und plötzlich lief es nicht mehr rund. Auch dieser Satz ging an Soden, diesmal mit 17:25. Kopf hängen lassen und aufgeben?  – keine Option! Mit Vollgas ging es in den dritten Satz. Von Beginn an lagen die Königsteinerinnen in Führung und behielten  zur Freude des Trainers und der zahlreichen Fans die Nerven: 25:18, ein verdienter Erfolg. Sollte vielleicht noch mehr drin sein? Leider nicht. Trotz starker Gegenwehr und spektakulären Abwehraktionen gegen extrem druckvoll angreifende Gäste (allen voran ist hier die Sodener Jugendnationalspielerin Paula Gürsching zu nennen) musste der SCK sich schließlich im vierten Satz mit 21:25 geschlagen geben. Trotz der Niederlage waren alle zu Recht mit ihren Leistungen höchst zufrieden. Und auch die Zuschauer waren von der Leistung der Königsteinerinnen begeistert. So macht Volleyball einfach nur Spaß!

 

Es spielten:

 

Taschi Böttger --- Lou Hagemann --- Johanna Haug --- Alisa Häring --- Svenja Holstein --- Aliena Klinke --- Louisa Kunz --- Isi Luippold --- Anna Ring --- Toni Thiedmann --- Phine Tiedke --- Alex Weixler --- Trainer: Holger Strömmer

 

Erfolgreicher Rückrundenstart der Damen 1!

Am 21.01.2017 fand der erste Rückrundenspieltag der Volleyball-Bezirksliga Ost statt; diesmal reisten die Damen 1 vom SC Königstein zur HTG Bad Homburg 3. Nachdem der SCK das Hinspiel klar mit 3:1 gewonnen hatte, ging es zunächst darum, den Erfolg zu wiederholen. Allerdings war es auch Ziel, die trainierten Angriffsvarianten in variablen Aufstellungen anzuwenden. All das gelang auch erfreulich gut!

Schon im ersten Satz machte der SCK deutlich, dass man nichts anbrennen lassen wollte. Zwar präsentierte sich die HTG sehr ansprechend und stärker als im Hinspiel, starke Blockaktionen von SCK-Spielführerin Phine, variable Angriffe der von Zuspielerin Jojo prima eingesetzten Angreiferinnen sowie tolle Abwehraktionen von Libera Taschi sowie Alisa führten jedoch zum klaren Gewinn des ersten Satzes mit 25:13.

Auch der 2. Satz ergab ein ähnliches Bild, obwohl zu Beginn bzw. im Lauf des Satzes gleich vier Positionen verändert wurden. Die neuen Spielerinnen knüpften nahtlos an die überzeugende Leistung aus dem ersten Satz an, so dass es am Ende mit 25:21 wiederum einen Satzerfolg zu bejubeln gab.

Ziel war nun, zwar auch den 3. Satz solide heimzufahren, gleichzeitig aber weiterhin variabel zu spielen. Und erneut wussten die SCK-Damen zu überzeugen. Lara, die nun im Zuspiel agierte, setzte ihre Mitspielerinnen ebenfalls toll in Szene und machte dem gegnerischen Block das Leben schwer. Vor allem Diagonalspielerin Aliena kam immer stärker ins Spiel und punktete mit toller Spielübersicht. Am Ende ging dann auch der 3. Satz mit 25:12 verdient an die SCK.

SCK-Trainer Holger Strömmer war von der Leistung des Teams sehr angetan. Vor allem die Flexibilität und Variabilität des jungen Teams waren bemerkenswert. Wenn man in einem Spiel über 3 Sätze 11 verschiedene Spielerinnen einsetzen kann, ohne dass es zu Problemen im Spiel kommt, so zeigt das, wie breit der Kader mittlerweile aufgestellt ist.

 

 

Es spielten: Taschi B. --- Lou H. --- Jojo H. --- Alisa H. --- Aliena K. --- Lara K. --- Louisa K. --- Anna R. --- Toni T. --- Phine T. --- Alex W. --- Trainer: Holger Strömmer

Joomla templates by a4joomla